Ar-Rahim

Ar-Rahim

DER BARMHERZIGE

Während die Bezeichnung “Ar-Rahman” ausschließlich Allah ta’ala vorbehalten ist, lässt Er zu, dass die Eigenschaft “Ar-Rahim” unter Seinen Geschöpfen angewendet wird. Somit teilt Allah diese Bezeichnung mit den Menschen, obwohl die Dimension der Barmherzigkeit Allahs selbstverständlich nicht mit solcher der Menschen zu vergleichen ist.

Im Koran wird gesagt:

“Euer Herr hat Sich Selbst Barmherzigkeit vorgeschrieben; wenn einer von euch unwissentlich etwas Böses tut und es danach bereut und sich bessert, so ist Er Allvergebend, Barmherzig.”

(Koran, Sure 6, Vers 54)

Auch dieser Name wird in jeder Basmala und an zahlreichen weiteren Koranstellen genannt. Eine besonders rührende Überlieferung kennen wir von Abu Huraira (r), der den Gesandten (s) sagen hörte:

“Allah ließ die Barmherzigkeit aus 100 Teilen entstehen, behielt bei Sich davon 99 Teile und sandte nur einen Teil davon auf die Erde hinab. Aus diesem Teil üben die Geschöpfe Barmherzigkeit untereinander aus, sodass eine Stute ihren Huf von ihrem Tierbaby hochhebt, damit sie es nicht verletzt.”

(SAhih muslim)

Entsinnt euch einer Begebenheit in eurem Leben, in der ihr Allahs Barmherzigkeit besonders zu spüren bekommen habt. Vielleicht gab es Momente, in denen ihr unmittelbar begriffen habt, von Seinem Erbarmen umfasst zu werden. Oder andere Situationen, in denen ihr erst Jahre später verstanden habt, welch Segen in einer Sache lag, die euch passierte.

Ich erinnere mich an etliche Gelegenheiten, in denen ich mich Allah so nah fühlte, weil mir Seine Barmherzigkeit unmittelbar widerfahren war. Manchmal ist Seine Rahma so greifbar, dass es mich geradezu erschüttert. Dieses Gefühl kann im Anblick des Meeres liegen oder in der Begegnung mit einem Menschen, in einem gesegneten Gespräch oder gar in einer schmerzhaften Trennung. Selbst in dem tiefen Gefühl der Reue über beschämende Sünden bleiben schließlich von Tränen über die eigene Untat nur noch Tränen der Dankbarkeit gegenüber Allah, im Erinnern daran, dass Er vergibt und vergibt, und seien unsere Sünden “so groß wie das Meer”. SubhanAllah.

Ich liebe das Gefühl, lange Zeit nach einem Ereignis zu erkennen, welch Weisheit darin eigentlich lag. Besonders dann, wenn sich dieses Ereignis zum damaligen Zeitpunkt eher wie eine Bestrafung angefühlt hat. Solche Erkenntnisse machen mir immer wieder bewusst, wie unwissend ich doch bin und dass ich nicht das Recht habe, Allahs Entscheidungen in Frage zu stellen. Wer bin ich, meinen Schöpfer zur Rede zu stellen? Darf ich mir anmaßen, Allah zu fragen: “Warum hast Du das getan?” Bin nicht ich diejenige, die Ihm Rechenschaft abzulegen hat? Muss denn nicht ich meine Handlungen legitimieren?

Wie erhaben Er und Seine Barmherzigkeit über uns sind, wird mir besonders deutlich, wenn ich wütend bin. Natürlich müsste ich mich im Zaum halten können, doch leider kommt es vor, dass ich mich vor Enttäuschung oder Trauer über eine Tat, die in unermesslicher Wut mündet, nicht mehr imstande sehe, diesem schuldigen Menschen zu vergeben. Ich würde nicht von mir behaupten, nachtragend zu sein und ich möchte meinen Mitmenschen immer die Gelegenheit geben, sich zu erklären. Doch wenn ich über manche Dinge nachdenke, Bilder sehe, Geschichten höre, dann kocht die Wut in mir über, sodass ich merke: Stünde dieser Mörder, Kinderschänder, Lügner jetzt vor mir, ich wäre nicht in der Lage barmherzig mit ihm zu sein, Allah vergib mir.

Und in so einem Moment wird mir klar: Allah ta’ala kann selbst diese Sünden vergeben! Wie erhaben Er ist über unsere Fehler und unsere Maßstäbe… Mich ergreift Allahs Vergebung der schrecklichen Taten noch mehr als Seine Belohnung der guten Taten, weil ersteres für uns noch weiter weg ist, so unvorstellbar, so unbegreiflich. Wissen wir denn, was Barmherzigkeit bedeutet, wenn es immer etwas geben wird, was wir nicht verzeihen könnten? Schließlich führen alle Überlegungen zum selben Ergebnis: Allah ta’ala ist der Barmherzigste unter den Barmherzigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.