Al-Mutakabbir

Al-Mutakabbir

Der Vornehme ° Der Stolze ° Der Hocherhabene

Niemandem steht das Recht zu, sich als erhaben über alle Dinge zu bezeichnen, außer Allah ta’ala. Seine unerreichbare Größe und der nur Ihm vorbehaltene Anspruch darauf, bei Seinen schönsten Namen genannt zu werden, kommen bei der Bezeichnung „Al-Mutakabbir“ besonders zur Geltung. Denn dieser Begriff hat im alltäglichen Arabisch und auch im Koran in Bezug auf die Menschen eher eine negative Konnotation, wie im Deutschen mit „Stolz“ durchaus auch Überheblichkeit gemeint sein kann.

„Solche, die über die Zeichen Allahs streiten, ohne dass irgendeine Ermächtigung dazu zu ihnen gekommen wäre. Äußerst hassenswert ist das für Allah und für jene, die gläubig sind. Also versiegelt Allah das Herz eines jeden Überheblichen, Gewalttätigen.“

(Koran, Sure 40, Vers 35)

Im Zusammenhang mit Allah ta’ala jedoch gewinnt der Begriff eine völlig neue Dimension und wird im Koran das einzige Mal in Sure 59, Vers 23 unter anderem gemeinsam mit den bereits behandelten Namen “As-Salam” und “Al-Muhaymin” aufgezählt. Schauen wir uns das Wort „Überheblichkeit“ im Deutschen an, bekommt man ein Gespür dafür, inwiefern der Name zu Allah ta’ala passt, für uns fehlbaren Menschen jedoch völlig unangemessen und anmaßend ist.

Bei einer überheblichen Person denken wir an jemanden, der sich „über“ sich selbst „erhebt“ und herablassend auf andere hinunterblickt. Das Falsche und Destruktive ist hier die Unangemessenheit und das Unrecht der Handlung, denn kein Mensch auf der Welt sollte sich über einen anderen erheben. Indem Allah ta’ala dies jedoch tut, erweist Er uns eine Gnade. Denn Er hat nicht nur das uneingeschränkte Recht hierzu, sondern weiß auch schlichtweg besser, was gut für uns ist. Dass Er sich über uns stellt, ist also eben nicht destruktiv, sondern geradezu ein Zeichen Seiner Barmherzigkeit. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir uns Ihm als Muslime unterwerfen, leben, um Ihm dienen und dies, weil wir davon überzeugt sind, dass dies das Beste ist, was Er uns geben konnte.

Bei Allah ta’ala spricht man deshalb nicht von Überheblichkeit, denn Er – der Hocherhabene – ist weder herablassend, noch täuscht Er sich darin, über uns und allem Existierenden zu stehen. Er ist weder fehlbar noch missgünstig, sondern gerecht und in der Tat über allen Dingen stehend. Insofern trifft im Zusammenhang mit Allah die Übersetzung „der Hocherhabene“ zu, in Verbindung mit dem Menschen der der Überheblichkeit.

Ebenso verhält es sich mit der Dimension des Namens, die in der Regel mit „Stolz“ übersetzt wird. Wir Menschen erheben uns über die Schöpfung, sind wir doch selbst Teil von ihr, und sind stolz auf Dinge, die wir nicht vollbracht haben. Seit meiner Kindheit mache ich mir Gedanken über diesen Aspekt und habe seitdem immer das Bild vor Augen, wie jemand das wundervollste, persönlichste und nur für diese Person eigens angefertigte Geschenk in die Hand gedrückt bekommt, sich wortlos umdreht und verächtlich herumposaunt: “Schaut ihr Idioten, was ich geschaffen habe, wozu ihr nicht imstande seid!”

Diese Anmaßung führt zu solcher Verblendung und destruktiver Arroganz und im schlimmsten Falle zu dem Trugschluss, auf niemanden mehr angewiesen zu sein. Ich behaupte, dass die heutige Wissenschaft zum großen Teil dieser Denkweise verfallen ist. In Anbetracht der Erkenntnisse, die wir mittlerweile gewinnen konnten, fühlen wir uns so viel größer als wir tatsächlich sind und es bedarf einer Art Weckruf, damit wir uns unserer Nichtigkeit im Gegensatz zum Schöpfer wieder bewusst werden. Als Mensch stolz auf die Schöpfung zu sein ist vollkommen absurd und doch gang und gäbe. Allah ta’ala hingegen, Der tatsächlich Schöpfer, König, Allmächtiger ist, steht dieses Attribut zu, ist Er doch Derjenige – der Einzige! – Der auf Sein Werk mit Recht stolz sein kann, denn Sein Werk und Er selbst sind vollkommen. Niemand hat auch nur den ohnehin zum Scheitern verurteilten Versuch zu wagen, Ihm dieses Attribut streitig zu machen.

Der Gesandte (s) sagte:

„Der Allmächtige und Erhabene, spricht: ‚Macht ist Mein Gewand und Hochmut Mein Mantel. Wer mit Mir in einem dieser beiden wetteifert, der erhält seine Strafe.‘“

(Muslim)

 In diesem Sinne, mit bescheidenem Salam

° eure Schwester °

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.