Al-Hakam

Al-Hakam

° Der höchste Richter °

Diese Eigenschaft benennt den Rang des erhabenen Schöpfers als letzte und höchste Instanz für den Urteilsspruch, der weder angefochten noch widerrufen werden kann, denn Allah ta’ala ist der unausweichlich und absolut Gerechte.

„Sprich: Unser Herr wird uns alle zusammenbringen, dann wird Er zwischen uns in Gerechtigkeit richten und Er ist der beste Richter, der Allwissende.“

(Koran, Sure 34, Vers 26)

Dieser Name, der Richter, erinnert mich an ein Erlebnis mit einer nicht-muslimischen Freundin von mir. Ich fragte sie, nachdem wir uns längere Zeit nicht mehr gesehen hatten und ich mich in dieser Zeit intensiv mit dem Islam auseinandergesetzt hatte, ob sie überhaupt an Gott glaube. Ich kannte sie seit meiner Kindheit, doch ich hatte schon so lange nicht mehr mit ihr über Allah ta’ala gesprochen, dass ich nicht sicher war, ob und inwiefern sich ihr Bild von Ihm in dieser ganzen Zeit verändert hatte.

So fragte ich sie nun und ihre lächelnde Mimik schien zu sagen: Es war eine Frage der Zeit, bis du fragst. Sie antwortete: „Ich bin mir nicht sicher. Wenn überhaupt, dann kann ich mir Gott nur als Schöpfer vorstellen, aber nicht als Richter.“

Eine so klare Aussage und Trennung von Allah als Schöpfer und als Richter hatte ich nicht erwartet. Ich fragte mich sofort, wie kam sie darauf? Was war es, was sie zu dieser Differenzierung bewegte? Ich fragte sie und sie meinte beschwichtigend: „Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es Gott interessiert, ob wir Unzucht begehen oder nicht.“

Dieses Fehlverständnis von Allah hatte mich sehr traurig gemacht und ich schwieg zunächst. Wir hatten eine tiefgehende Ebene beim Thema Religion über viele Jahre hinweg gemieden, da wir genau wussten, dass der andere jeweils völlig andere Standpunkte vertrat und es eine sensible, heikle Sache war.

Ich versuchte ihr zu erklären, dass es nicht darauf ankommt, dass Gott etwas davon hätte, wenn wir (zum Beispiel) keine Unzucht begehen. Es geht um uns und darum, dass Er – dem nichts schadet und nichts nützt – sich unserer erbarmt hat, indem Er uns die beste Anleitung zum Leben geschenkt hat.

Aber wir fanden in diesem Gespräch nicht mehr zueinander, denn wir hatten uns schnell in einzelnen Verstrickungen verloren, die mit meiner ursprünglichen Frage eigentlich gar nichts mehr zu tun hatten. Wie dem auch sei…

An diesem Abend dachte ich noch lange über diesen Gedankengang nach: Schöpfer, aber kein Richter. Astaghfirullah, was für ein Schöpfer wäre das? Wäre es dann nicht eine vollkommen sinnlose Schöpfung? Eine Existenz ohne Gericht, wie soll das überhaupt möglich sein? Gut ist schlecht, schlecht ist gut, Leben ist Tod, Gesundheit ist Krankheit, Liebe ist Hass, Gnade ist Gewalt? Alles gleich? Wie definiert man „Schöpfer“, wenn dieser offenbar nicht die (All-)Macht hat, absolut und gerecht zu richten? SubhanAllah. Was ein merkwürdiger Schluss.

Ich wollte ihr noch so viel dazu sagen, doch bisher kamen wir nur am Rande dazu. Schade. Ich wünsche ihr, dass sie den Mut finden wird, eines Tages den Schöpfer, solange sie noch Zeit hat, als unausweichlichen Richter zu erkennen und anzuerkennen, denn sein Urteil wird kommen, egal, was sie glaubt. SubhanAllah.

Möge Allah ta’ala sie rechtleiten. Bitte schließt sie in eure Gebete, auf dass Allah ta’ala ihren Weg erleuchtet und sie nicht mehr zu den Irregeführten gehören lässt. Amin.

° Eure nachdenkliche Schwester °

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.