Al-Basir

Al-Basir

° Der Allsehende °

„Und fürchtet Allah und wisset, dass Allah wohl sieht, was ihr tut.“

(Koran, Sure 2, Vers 233)

Ich erinnere mich, wie ich als Kind jemanden verlor, der mir sehr nahestand. Ich stellte mir vor, dass diese Person – wahrscheinlich hatte ich zu oft „König der Löwen“ geguckt – vom Himmel auf mich herabschauen würde. Auch wenn meinem Umgang mit der Situation damals ein anderes Verständnis bzw. Wissen über den Zustand der toten Seelen zugrunde lag, so half mir diese Vorstellung doch auf irgendeine Weise in mir das Bewusstsein darüber zu wecken, immer und überall beobachtet zu werden. Ich möchte nicht paranoid klingen, aber eine gewisse Sensibilität und Scham hatten sich damals in mir entwickelt und ich merke, dass ich heute viel Positives daraus gelernt habe, alhamdulillah. So ändere ich beispielsweise in Sekunden meine Körperhaltung beim Gebet, wenn ich mich bewusst daran erinnere: Du stehst deinem Schöpfer gegenüber! Verhalte dich respektvoll!

Natürlich vergessen wir immer noch viel zu oft, dass Allah ta’ala ständig über uns wacht und Ihm nichts entgeht. Aus diesem Grund müssen wir uns auch gegenseitig immer wieder helfen und erinnern, dass nichts ungeschrieben bleibt, alle Taten, alle Worte werden nicht nur bemerkt, sondern verzeichnet und uns später vorgehalten. Also lasst uns weise in der Auswahl unserer Handlungen und Worte sein, denn am Jüngsten Gericht kann uns all dies zum Verhängnis werden:

„An jenem Tage, an dem ihre Zungen und ihre Hände und ihre Füße gegen sie Zeugnis ablegen werden wegen dessen, was sie zu tun pflegten.“

(Koran, Sure 24, Vers 24)

In Zusammenhang mit dem vorherigen Namen, „As-Sami‘“, der Allhörende, lässt sich hier also sagen: Erinnert euch gegenseitig mit guten Worten an gute Handlungen, stiftet einander zum Guten an, sodass am Ende inschaAllah unsere Waagschalen mit guten Worten und guten Taten gefüllt sein werden.

Zum Abschluss möchte ich noch eine schöne Erzählung mit euch teilen, die mich daran erinnert hat, dass wir – noch viel mehr als mit Worten – vor allem mit korrektem islamischen Verhalten ein gutes Vorbild für andere Muslime (und Nichtmuslime) sind und am meisten mit unserem Benehmen andere daran erinnern, dass Allah ta’ala uns jederzeit sieht.

Zwei Muslime, nennen wir sie Muhammad und Ilyas, gingen gemeinsam spazieren und unterhielten sich über islamische Themen, Gott und die Welt. Der jüngere der beiden, Ilyas, war beeindruckt vom Wissen des anderen und wollte von ihm mehr über den Islam lernen. Er fragte und fragte und fragte und mit jeder Antwort Muhammads erweiterte sich sein Horizont ein kleines bisschen.

Doch dann unterbrach sich Muhammad in seiner Antwort, blieb stehen und blickte auf eine zerbrochene Glasflasche auf dem Gehweg. Schweigend und selbstverständlich ging er auf diese zu und schob mit seinem Fuß eine Scherbe nach der anderen sorgfältig an den Wegrand. Leise und ohne es zu merken murmelte er auf Arabisch das Hadith, in dem der Gesandte (s) sagt:

„Ich sah einen Mann im Paradies umherschlendern, weil er einen Baum, der den Muslimen Schaden verursachte, vom Weg entfernt hatte.“

(Muslim)

Gerührt von dieser Handlung stellte Ilyas sich neben Muhammad und half ihm wortlos und beeindruckt lächelnd, die Glasscherben aus dem Weg zu schieben. Er begriff, dass er von der Beobachtung dieses Verhaltens mehr gelernt hatte, als von den 100 Antworten, die Muhammad ihm zuvor geduldig gegeben hatte. SubhanAllah.

Möge Allah ta’ala diesen Mann für sein vorbildliches, islamisches Benehmen tausendfach belohnen, ihn für uns alle ein Beispiel sein lassen und ihn mit der höchsten Stufe des Paradieses segnen. Amin.

Allah ist Al-Basir, der Allsehende, und Er sieht die kleinste und die größte Tat. Lasst uns das niemals vergessen, inschaAllah.

Für K.

° Eure beeindruckte Schwester °

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.