Al-'Adl

Al-‚Adl

° Der absolut Gerechte °

Diese Eigenschaft Allahs ist eine Vorbedingung der vorangegangen, des Richters. Allah ta’ala verspricht uns:

„Und dein Herr ist niemals ungerecht gegen die Menschen.“

(Koran, Sure 41, Vers 46)

Ich möchte an dieser Stelle gerne den Gedanken eines Bruders aufgreifen, der das Prinzip der Gerechtigkeit und der Vorstellung davon sehr schön zu ende gedacht hat. Es ging hierbei vor allem um die Frage, wie es so viel Schlechtes auf der Welt geben kann, wenn Allah ta’ala gerecht ist. Wenn Er wirklich gerecht ist, müsse doch das Diesseits auch absolut gerecht sein.

Der Bruder stellte die Frage: Wie sähe eine absolut gerechte Welt aus?

Zunächst einmal würden wir sagen, in einer gerechten Welt würde jeder gleich viel Essen besitzen, gleich viel Kleidung und überall den gleichen Zugang auf Bildung haben. Ok, soweit so gut. Aber absolut gerecht wäre die Welt auch dann noch nicht. Denn vielleicht wird in der Schule ja das chinesische Kind dem schwarz-afrikanischen Kind bevorzugt, oder der Europäer dem Australier oder umgekehrt? So müsste man konsequenterweise sagen, dass jeder Mensch die gleiche Nationalität haben müsste. Aber was wenn eine Sprache bevorzugt würde? Nun gut, sprechen wir also alle die selbe Sprache.

Aber auch dann wäre es noch keine vollkommen gerechte Welt. Denn vielleicht sind wir dann alle Hawaiianer und sprechen alle Mandarin und haben alle blonde Haare, aber wir werden unterschiedlich viel Intelligenz besitzen, auch wenn wir alle das Gleiche lernten. Kein Problem in unserer konstruierten absolut gerechten Welt: Wir machen uns einfach alle gleich schlau oder alle gleich dumm. Und so geht es dann weiter…

Damit sich keiner in seiner Größe diskriminiert sieht, sind wir alle gleich groß. Niemand soll schöner oder hässlicher als der andere sein, also sehen wir alle gleich gut aus. Niemand soll bessere Gedanken haben als der andere, denn eine mögliche unterschiedliche Qualität dieser Gedanken wäre eine Hierarchisierung, die in einer absolut gerechten Welt nichts verloren hat.

Lange Rede, kurzer Sinn: Am Ende wären wir eine einzige Masse desselben Wesens. Wie in einem Horrorfilm würden auf der ganzen Welt Milliarden von Menschen leben, die alle gleich aussehen, gleich denken, gleich viel besitzen und so weiter – vollkommen gerecht eben.

Natürlich ist das nicht das, was die Menschen im Kopf haben, wenn sie die Gerechtigkeit Gottes wie oben beschrieben in frage stellen. Aber sie müssen sich klar machen, dass dieser Gedankengang – konsequent zu ende gedacht – auf nichts anderes als das Beschriebene hinausläuft.

Die Antwort muss also eine andere sein: Wir werden geprüft. Jeder Mensch wird durch seine Lebensumstände, seine Mitmenschen, seine Erfahrungen geprüft und hat einen freien Willen, mit dem er sich eigene Gedanken machen und sich selbst dazu entscheiden kann, ob er das Gute oder das Verwerfliche tun möchte. Es gibt nichts Gerechteres, als dass eine freiwillig getroffene Entscheidung bewertet wird und man für diese entweder belohnt oder gescholten wird.

Und Allah ist der einzige, der absolut Gerechte, Der Sich Selbst Seine Gerechtigkeit auferlegt hat. Wir können – wir müssen! – also auf diese gerechte Beurteilung Allah ta’alas vertrauen und werden auf diese Weise inschaAllah auch einen Weg finden, das Leid und das Unheil auf Erden in einer völlig anderen Dimension zu begreifen und zu akzeptieren.

Möge Allah ta’ala uns in unserem Gottvertrauen dahingehend stärken. Amin.

° Eure Schwester °

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.